Präambel

Das Städtische Gymnasium Herten sieht einen Schwerpunkt der schulischen Ausbildung darin, das Interesse von Schülerinnen und Schülern für MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) zu wecken und wachzuhalten sowie Schülerinnen und Schüler mit entsprechenden Neigungen und Begabungen besonders zu fördern. Im Rahmen eines anschaulichen und experimentell angelegten Unterrichts unter Einbeziehung neuer, digitaler Medien soll dazu eine hohe Lernmotivation durch eigenes Entdecken und selbstständiges Arbeiten erreicht, das erworbene Wissen interdisziplinär verknüpft und somit ein Verständnis für das Zusammenwirken verschiedener Wissenschaften entwickelt werden. Durch schulische und außerunterrichtliche Aktivitäten, die über die übliche Stundentafel hinausreichen sowie durch besondere Anforderungen an die Schülerinnen und Schüler und deren intensive Förderung soll das Interesse an einer Ausbildung oder einem Studium mit MINT-Schwerpunkt gestärkt werden. Das Engagement des Städtischen Gymnasiums im MINT-Bereich erfolgt nicht zuletzt mit Blick auf die berufliche Zukunft unserer Schülerinnen und Schüler sowie den Fachkräftemangel in den entsprechenden Bildungs- und Industriezweigen.

Das Städtische Gymnasium Herten ist als MINT-freundliche Schule ausgezeichnet und Schule im MINT-EC-Netzwerk1. Im Rahmen regelmäßiger Evaluationen durch die Initiative „MINT Zukunft schaffen“2  und den MINT-EC-Verein (Verein mathematisch-naturwissenschaftlicher Excellence-Center an Schulen e.V.) entwickelt das Städtische Gymnasium Herten die Aktivitäten im MINT-Bereich kontinuierlich weiter.

Da schon in der Grundschule viele Schülerinnen und Schüler ein großes Interesse und viel Freude an mathematischen, naturwissenschaftlichen und technischen Fragestellungen entwickeln, soll dieses Interesse frühzeitig aufgegriffen werden. Im Rahmen des von der Telekom-Stiftung geförderten Projektes „MINTeinander“ arbeiten Lehrerinnen und Lehrer des Städtischen Gymnasiums Herten mit den Hertener Grundschulen im Bereich der naturwissenschaftlichen Bildung zusammen. Als weiteres Angebot für Schülerinnen und Schüler der Hertener Grundschulen organisieren die MINT-Lehrkräfte des Städtischen Gymnasiums Herten alljährlich eine „Herbstakademie“. Viertklässler sind hier eingeladen experimentell alltägliche Phänomene zu erforschen, zu diskutieren und zu erklären. Betreut werden sie dabei durch Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II.

Mit der Anmeldung zum Besuch der 5. Klasse des Städtischen Gymnasiums Herten haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit einen MINT-Schwerpunkt zu setzten und das Angebot des MINT-Bereichs wahrzunehmen. Eine Entscheidung für den MINT-Bereich bedeutet, dass die Schülerinnen und Schüler in den Klassen fünf bis sieben verbindlich an zusätzlichen Arbeitsgemeinschaften teilnehmen. Das Angebot umfasst die Bereiche Robotik/Programmierung, sowie jeweils ein Halbjahr Chemie, Informatik, Mathematik und Physik. Die Curricula dieser Bereiche sind speziell auf die Zielgruppe abgestimmt und beinhalten Problem- und Fragestellungen die im Regelunterricht nicht angesprochen werden. Allen Schülerinnen und Schülern steht weiterhin im Rahmen der Übermittagsbetreuung die Teilnahme an der LEGO-Roboter AG offen, die von älteren Schülerinnen und Schülern des Städtischen Gymnasiums Herten mit entsprechenden Erfahrungen geleitet wird.

Im Rahmen des Wahlpflichtbereichs II der Jahrgangsstufen acht und neun haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit einen der Kurse Biologie/Chemie, Informatik oder „Junior-Ingenieur-Akademie“ zu belegen. Die Durchführung der „Junior-Ingenieur-Akademie“ mit halbjährlich wechselnden Schwerpunktthemen erfolgt in Zusammenarbeit mit der Geschäftsstelle des zdi-Netzwerks MINT.REgio und weiteren zdi-Netzwerkschulen. Für die hier eingesetzten Lehrerinnen und Lehrer finden regelmäßig vom zdi-Netzwerk organisierte Fortbildungen statt.

Neben den Wahlangeboten im MINT-Bereich ist die Teilnahme aller Schülerinnen und Schüler an einigen Veranstaltungen verpflichtend. Dazu gehören neben dem Pangea-Mathematikwettbewerb für die Jahrgangsstufen fünf bis 7 die Forschertage in der Jahrgangsstufe sieben sowie der Bau von „Mausefallenautos“ in der Jahrgansstufe acht. Die Forschertage werden vom Fachbereich Chemie betreut. Die Schülerinnen und Schüler sollen hier an selbst gewählten MINT-Themen forschen und ihre Ergebnisse für eine öffentliche Präsentation aufbereiten. Der Bau von „Mausefallenautos“ wird vom Fachbereich Physik betreut. Es besteht die Möglichkeit am „Mausefallenrennen“ (veranstaltet vom Physik-Treff der Bezirksregierung Düsseldorf) teilzunehmen.

In der Sekundarstufe II können die Schülerinnen und Schüler alle MINT-Kurse bis zum Abitur als Grundkurse weiterführen. Das Leistungskursangebot umfasst Kurse in Biologie, Mathematik und Chemie oder Physik. Zusätzlich kann im MINT-Bereich ein Projektkurs Medizin (Leitfach Biologie) oder Mathematik gewählt werden.

Das Städtische Gymnasium Herten engagiert sich seit dem Schuljahr 2010/11 im zdi-Netzwerk MINT.REgio in Marl. Die Zusammenarbeit wurde im Schuljahr 2013/14 durch einen Kooperationsvertrag gefestigt. Neben einem regelmäßigen Austausch mit den Vertretern anderer Netzwerkschulen unterstützt die Geschäftsstelle des zdi-Netzwerks die beteiligten Schulen bei der Berufsorientierung der Schülerinnen und Schüler im MINT-Bereich ab der Jahrgangsstufe acht. Sie übernimmt die Organisation und Durchführung von Berufsfelderkundungen in Betrieben und im Hochschulbereich. Über das zdi-Netzwerk ist das Städtische Gymnasium Herten insbesondere mit der Westfälischen Hochschule, der Hochschule Bochum sowie der Ruhr-Universität in Bochum und der TU Dortmund verbunden.

Neben den Verbindungen über das zdi-Netzwerk unterhält das Städtische Gymnasium Herten Kontakte zu Unternehmen (BlueSens gas sensor GmbH in Herten, Evonik Industries in Marl, DEUTSCHE ROCKWOOL GmbH & Co. KG in Gladbeck und die Stadtwerke der Stadt Herten), die nicht zuletzt bei der Berufsorientierung unterstützend tätig sind. Die Zusammenarbeit mit den Unternehmen wird durch entsprechende Kooperationsverträge konsolidiert.

2017 wurde das Städtische Gymnasium Herten in das MINT-EC-Netzwerk aufgenommen. Dadurch haben die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe die Möglichkeit die exklusiven und fachlich anspruchsvollen Angebote des Netzwerks zu nutzen. Hierzu zählen die mehrtägigen, jeweils themenbezogenen MINT-EC-Camps, Regional- und Hauptstadtforen sowie Veranstaltungen und Wettbewerbe auf internationaler Ebene.

Aktuell arbeitet das Städtische Gymnasium Herten zusammen mit benachbarten MINT-EC-Netzwerkschulen daran ein hochwertiges Angebot für interessierte Schülerinnen und Schüler zu erstellen. In Zusammenarbeit mit Hochschulen und Industriebetrieben werden außerunterrichtliche Veranstaltungen im MINT-Bereich durchgeführt. Ziel ist es lokale MINT-EC-Camps anzubieten. Die erste Veranstaltung, an der zwei Hochschulen und zwei Unternehmen beteiligt waren, wurde im August 2018 erfolgreich realisiert.

Für Lehrkräfte und Schulleitungen eröffnet das MINT-EC-Netzwerk Plattformen zum bundesweiten Austausch sowie zur regionalen Zusammenarbeit untereinander und mit hochkarätigen Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft. Gleichzeitig fördern die Kooperationen die Schulentwicklung und die Weiterentwicklung orientiert an den aktuellen Anforderungen aus Wirtschaft und Wissenschaft. MINT-EC bietet ein breites Veranstaltungs- und Förderangebot für Schülerinnen und Schüler sowie Fortbildungen und fachlichen Austausch für Lehrkräfte und Schulleitungen. Diese nehmen regelmäßig an exklusiven Fortbildungen des MINT-EC-Netzwerks teil.

Das Städtische Gymnasium Herten ist Vergabestelle des MINT-EC-Zertifikats3. Das MINT-EC-Zertifikat wird als Auszeichnung an Abiturientinnen und Abiturienten verliehen, die sich über ihre gesamte Schullaufbahn hinweg über den Unterricht hinaus im MINT-Bereich engagiert haben.

Im Rahmen der individuellen Förderung wird die Teilnahme von Schülerinnen und Schülern an Wettbewerben am Städtischen Gymnasium Herten besonders unterstützt und begleitet. Regelmäßig nehmen Schülerinnen und Schüler erfolgreich an folgenden Wettbewerben teil:

  • FIRST LEGO League (Forschungs- und Roboterwettbewerb)
  • FUELCELLBOX (Brennstoffzellenwettbewerb der EnergieAgentur.NRW)
  • Jugend forscht
  • Mathematik-Olympiade
  • ROBOCOM (Schüler-Roboterwettbewerb an der Westfälischen Hochschule)
  • Solarmobil Deutschland (Deutsche Meisterschaft der Solarmodellfahrzeuge)

Die Vorbereitung auf die Wettbewerbe erfolgt jeweils in jahrgangsstufenübergreifenden Arbeitsgemeinschaften. Dazu kann ein eigener Werkraum genutzt werden, der neben Werkzeug und kleineren Werkzeugmaschinen auch mit einem 3D-Drucker ausgestattet ist. Der Werkraum wurde in Eigeninitiative mit großzügiger Unterstützung des Fördervereins des Städtischen Gymnasiums Herten eingerichtet und wird ständig ausgebaut.


1MINT-EC ist das nationale Excellence-Netzwerk von Schulen mit Sekundarstufe II und ausgeprägtem Profil in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Das Netzwerk mit derzeit 316 zertifizierten Schulen mit rund 336.000 Schülerinnen und Schülern sowie 27.000 Lehrkräften steht seit 2009 unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz der Länder (KMK).

2„MINT Zukunft schaffen!“ kümmert sich seit 2008 um die Begeisterung für die MINT Fächer besonders bei Schülerinnen und Schülern. Unterstützung erfährt die Initiative durch viele Partner, renommierte Vereinsmitglieder und Schirmherrschaften – wie die der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel für die Gesamtinitiative, der Kultusministerkonferenz für die „MINT-freundlichen Schulen“

3Das MINT-EC-Zertifikat wurde mit Unterstützung der Kultusministerkonferenz (KMK) zum Schuljahr 2014/15 eingeführt. Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK), 4ING - die Fakultätentage der Ingenieurwissenschaften und der Informatik an Universitäten e. V. sowie die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und der Arbeitgeberverband Gesamtmetall erkennen das MINT-EC-Zertifikat an.